The Fortress of Solitude

Lieber Herr A-Ton,

an dieser Stelle mal eine Buchempfehlung! Jonathan Lethem erzählt in seinem Roman „Die Festung der Einsamkeit“ die Geschichte zweier Freunde, Dylan und Mingus (!), der eine weiß, der andere schwarz, die in den Siebzigern zusammen in Brooklyn aufwachsen. Das ganze Buch ist eine Hommage an die Musik dieser Zeit und an die Veränderungen, der sie damals unterlag. Funk, Soul, Disco, Punk und der frühe Rap aber auch Graffiti, Breakdance und Comics spielen natürlich eine zentrale Rolle. Das ganze Buch wird von einem Soundtrack begleitet, den ich mir beim Lesen nach und nach zusammengestellt hab. Für mich war das größtenteils musikalisches Neuland! Aber mit der Geschichte im Rücken, hatte man plötzlich sowas wie einen historischen Zusammenhang.

Neben dem von mir erstellten Soundtrack gab es auch noch einen, vom Autoren zusammengestellten Sampler, besser gesagt eine Playlist, mit viel Soul. Jetzt ist mit Mixology – The definitve Salsoul Mixes ein Sampler erschienen, der auch sehr gut zu dem Buch passen würde. Salsoul war ein New Yorker Plattenlabel, das maßgeblich den New Yorker Disco-Sound prägte. Die 3-CD Box ist auch bei simfy zu hören. Was nach Disco kam sehen wir hier:

Das war 1979! Und wie sehr das eine logische Fortsetzung von Disco war und wie Disco mit Soul, Funk und Jazz verknüpft ist, ist alleine schon ein spannende Geschichte. Die Festung der Einsamkeit erzählt diese und noch viel mehr! Viel Spaß bei der Lektüre!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: